Warnung Cookies werden auf dieser Website verwendet werden, um die beste Benutzererfahrung anzubieten. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, dass Sie Cookies von dieser Website erhalten. OK

Souveräner Sieg für Nico Bastian in der MINI Challenge

Bastian gewinnt in Hockenheim

Gigamot ist in Hockenheim nicht zu schlagen


Bastian gewinnt in Hockenheim

Hockenheim. Der zweite Wertungslauf der MINI Challenge auf dem Hockenheimring geht an Nico Bastian (Hemsbach, GIGAMOT / SPORT1), der damit an diesem Wochenende wieder die Führung in der Gesamtwertung übernahm. Beim zweiten Rennen im Rahmen des ADAC Masters Weekends siegte der 21-Jährige klar vor Thomas Tekaat (Hargesheim, Lechner Racing Team) und Fredrik Lestrup (Stockholm/S, Caisley International).

Den Grundstein für seinen Erfolg legte Bastian mit einer fulminanten Startphase: Von Position Fünf kommend kämpfte er sich innerhalb der ersten beiden Runden bis an die Spitze nach vorne. In der Folge hatte der Lokalmatador keine Mühe, seinen Vorsprung kontinuierlich auszubauen und seinen insgesamt achten Sieg in der MINI Challenge nach Hause zu fahren. „Heute lief es einfach wie am Schnürchen. Gleich beim Start habe ich drei Plätze gut gemacht, das war der erste Schlüssel zum Erfolg. Der zweite Schlüssel war das Auto, das einfach unglaublich gut eingestellt war. Jetzt bin ich wieder Führender der Gesamtwertung und muss auf dem Salzburgring nur noch versuchen, den Vorsprung zu verwalten“, so Bastian.

Auch das Fazit von Thomas Tekaat, der an seinem 20. Geburtstag den Sieg vom Vortag zwar nicht wiederholen konnte, fiel trotzdem positiv aus. „Ich bin schon zufrieden. Natürlich hätte ich auch heute gerne gewonnen, aber Nico war einfach schneller. Gestern Sieger und heute Zweiter, viel besser geht es nicht“.

Nicht ganz so zufrieden war Fredrik Lestrup. Der Schwede wiederholte seinen dritten Platz vom gestrigen Rennen, hätte sich im Hinblick auf die Gesamtwertung aber ein besseres Ergebnis gewünscht: „Ein Platz auf dem Podium ist eigentlich immer gut, aber nicht wenn die falschen Leute vor einem ins Ziel fahren. Heute war aber leider nicht mehr möglich. Jetzt sind es noch drei Rennen, es gibt noch 90 Punkte zu holen – wir müssen jetzt auf dem Salzburgring versuchen, das Maximum zu erreichen“, so Lestrup.

Schnellster Gentleman-Driver (Fahrer über 40 Jahre) wurde zum zweiten Mal an diesem Wochenende Dirk Lauth (Berlin, Frensch Power Motorsport). Auch Cora Schumacher fuhr erneut ein sehr gutes Rennen, war aber wie beim gestrigen Rennen in einen Unfall verwickelt und kam letztlich nur als Elfte ins Ziel. „Ich fahre mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Hause. Vom Speed her habe ich mit den Topfahrern mithalten können, leider habe ich die Ergebnisse nicht nach Hause fahren können. Auf dem Salzburgring werde ich jetzt versuchen, die starken Leistungen zu bestätigen und in die Top Sechs zu kommen“, so die 34-Jährige.

Das Rennwochenende auf dem Hockenheimring sorgte für einen Wechsel in der Gesamtwertung der MINI Challenge 2011. Da der bisher Führende Hendrik Vieth (Leer, GIGAMOT) nach einem Unfall im Freien Training an diesem Wochenende keine Punkte sammeln konnte, musste er die Konkurrenz in der Fahrerwertung kampflos vorbei ziehen lassen. Neuer Spitzenreiter ist nun Nico Bastian mit 281 Punkten vor Vieth (249 Zähler). Dritter ist Fredrik Lestrup mit 247 Punkten vor Thomas Tekaat (205).

Bereits übernächstes Wochenende (14. - 15. Oktober) geht die MINI Challenge in die letzte Runde der Saison. Auf dem Salzburgring trägt die Clubsportserie dann die finalen drei Wertungsläufe des Jahres aus.

Kommentare

Keine Beiträge gefunden.

Rezension verfassen