Warnung Cookies werden auf dieser Website verwendet werden, um die beste Benutzererfahrung anzubieten. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, dass Sie Cookies von dieser Website erhalten. OK

Stark wie nie zuvor und schneller denn je: Der neue MINI John Cooper Works GP.


MINI GP3 John Cooper Works

Fahrzeug noch nicht im Angebot. Vehicle not on sale yet.

München. Das Buchstabenkürzel GP im Zusammenhang mit MINI lässt rennsportbegeisterte Fans der britischen Premium-Marke regelmäßig aufhorchen. Und weil im gleichen Atemzug stets auch der Name John Cooper Works fällt, kommt umgehend freudige Erwartung auf ein ganz besonderes Modell auf. Sie ist berechtigt: Bereits im kommenden Jahr erobert der neue MINI John Cooper Works GP die Straßen in aller Welt und damit auch die Herzen einer besonders leistungsorientierten Zielgruppe. Die Neuauflage des absoluten Topsportlers im Modellprogramm wird von einem mehr als 220 kW/300 PS starken Vierzylinder-Motor mit MINI TwinPower Turbo Technologie angetrieben und ist damit der mit Abstand stärkste und schnellste MINI, der jemals eine Straßenzulassung erhielt. Und auch seine Markteinführung wird schnelle Entscheidungen erforderlich machen, denn der neue MINI John Cooper Works GP wird in einer auf 3 000 Exemplare limitierten Auflage produziert.

Wer die Möglichkeit bekommt, in einem der exklusiven Extremsportler Platz zu nehmen, der kann sich auf puren Fahrspaß und kompromissloses Race Feeling einstellen. Diese Aussichten weckte schon das auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) im September 2017 erstmals präsentierte MINI John Cooper Works GP Concept mit seinem emotionsstarken Auftritt. Große Front- und Heckschürzen, ein markanter Dachspoiler und der umfangreiche Einsatz von Leichtbaumaterialien ließen keinen Zweifel an den sportlichen Ambitionen der Studie.

Inzwischen tritt der Serienentwicklungsprozess für den neuen MINI John Cooper Works GP in seine entscheidende Phase. Und diese findet auf der Rennstrecke statt, wo im Laufe der kommenden Monate die Gesamtfahrzeugerprobung absolviert wird. Mit dem traditionellen Knowhow von John Cooper Works wird das modellspezifisch entwickelte Fahrwerk präzise auf die außergewöhnlich hohe Leistung des neuen Motors abgestimmt. Exakt definierte Aerodynamik-Eigenschaften und ein optimiertes Gewicht bilden gemeinsam mit der Antriebs- und Fahrwerkstechnik ein optimales Gesamtpaket für begeisternde Performance-Eigenschaften.

Der konzentrierte Einsatz von Technologie und Knowhow aus dem Rennsport schafft die Voraussetzungen für neue Bestmarken im Kampf gegen die Uhr. Als Maßstab gilt hier der Spitzensportler aus der vorherigen MINI Generation. Das Vorgängermodell des neuen MINI John Cooper Works GP umrundete die Nürburgring-Nordschleife in 8:23 Minuten und war damit schneller als mancher Sportwagen aus höheren Segmenten. Scheinbar überlegene Konkurrenten hinter sich zu lassen, hat bei MINI Tradition. Schon der classic Mini reifte in den Händen des Formel-1-Konstrukteurs John Cooper zu einem kleinen, aber rasanten Sportgerät, das – nicht nur mit den drei Gesamtsiegen bei der Rallye Monte Carlo – den Großen regelmäßig davoneilte.

Der neue MINI John Cooper Works GP verkörpert das Prinzip, die sportlichen Gene des MINI zur Grundlage für die Entwicklung eines überlegenen Sportgeräts zu machen, in der bisher extremsten Form. Sein Vorgänger wurde ebenso wie der bereits im Jahr 2006 vorgestellte MINI Cooper S mit John Cooper Works GP Kit in einer auf jeweils 2000 Fahrzeuge limitierten Auflage gefertigt. Beide sind heute begehrte Sammlerstücke. Und auch das neue Modell wird von Fans der Marken MINI und John Cooper Works bereits sehnsüchtig erwartet.

„Der schnellste MINI in der inzwischen 60-jährigen Geschichte unserer Marke ist Ausdruck purer Rennsport-Leidenschaft“, sagt Thomas Giuliani, Vice President Product and Launch Management, „Welch große Faszination der MINI John Cooper Works GP ausübt, wissen wir nicht nur aufgrund der euphorischen Reaktionen auf das Konzeptfahrzeug, sondern auch aus der Vergangenheit, denn seine Vorgänger waren jeweils schon vor der offiziellen Markteinführung restlos ausverkauft.“